News 2022

Ungeschlagen zum Abschluss

Am letzten Samstag, dem ersten Oktober, trafen sich die Mannschaften Judo Club Wetzikon, Judo Jura und JC Ruggell im Gemeindesaal Ruggell zur letzten Runde der Nationalliga B der Schweizer Mannschaftsmeisterschaften. Dabei stellt jede Mannschaft fünf Kämpfer in fünf Gewichtsklassen. Das Team mit drei oder mehr Siegen gewinnt eine Begegnung. In der Nationalliga B kämpfen die Teams die Hin- und Rückrunde vor Ort aus. Pro Sieg eines Kämpfers in einer Begegnung gibt es zwei Punkte. Die Ruggeller trumpften zum Abschluss zuhause vor rund 100 Zuschauern nochmals gross auf und blieben in allen ihren Begegnungen ungeschlagen.

Die Runde eröffneten die beiden Gastteams, Judo Club Wetzikon und Judo Jura. Beide Teams zeigten spannende Kämpfe und das Team Judo Club Wetzikon entschied die Begegnung im letzten Kampf gegen Judo Jura. Wetzikon gewann mit 6:4 gegen Jura.

Die Ruggeller trafen zuerst auf Judo Jura. Mit diesem Team hatten die Unterländer noch eine Rechnung offen. Im vergangenen Jahr trafen die beiden Mannschaften im Swiss Cup, einem Mannschaftsturnier in der Schweiz, aufeinander und die Ruggeller verloren knapp mit 6:4. Dieses Mal wollten es die Ruggeller besser machen. Bevor es los ging mit den Kämpfen, wurden die einzelnen Kämpfer der Ruggeller dem Publikum lautstark vorgestellt.

Den ersten Kampf in der Begegnung machte Reto Enderlin in der Gewichtsklasse bis 90 kg. Er bekam es mit Manu Stegmüller zu tun. In einem umkämpften Kampf ging der Sieg an Stegmüller und die Ruggeller waren bereits im Rückstand. Dies versuchte Dario Alfonso in der Gewichtsklasse bis 73 kg gegen Pierrik Jordan zu ändern. Alfonso zeigte einen starken Kampf und je länger der Kampf ging, umso mehr dominierte er seinen Gegner. Kurz vor Ende gelang Alfonso der entscheidende Wurf und so glichen die Ruggeller die Begegnung wieder aus. Anschliessend machte sich Leandro Brühlmann in der Gewichtsklasse bis 81 kg daran, die Führung für die Unterländer gegen Loic Marmillod zu holen. Es war ein packender Kampf und Brühlmann konnte sich nach langer Kampfzeit gegen Marmillod klar durchsetzen und die Führung für das Heimteam holen. Nun hiess es für Tristan Frei in der Gewichtsklasse bis 66 kg gegen Brice Beuchat die Nerven zu behalten und den Sieg klarzumachen. Frei liess nichts anbrennen und holte sich verdient den Sieg gegen Beuchat. Nun stand fest, dass die Ruggeller die Begegnung sicher gewonnen hatten. Die Begegnung war aber noch nicht zu Ende. David Büchel war noch in der Gewichtsklasse plus 90 kg gegen Bastien Milani dran. Büchel zeigten einen starken Kampf und gewann nach kurzer Zeit gegen Milani mit zwei sehenswerten Würfen. Somit gewannen die Ruggeller die Begegnung gegen Jura mit 8:2.

Nach einer kurzen Pause trafen die Ruggeller auf das Team Judo Club Wetzikon. Der Ruggeller Coach beliess die gleichen Kämpfer in ihren Gewichtsklassen und Enderlin startete die Begegnung gegen Nicola Saxer. Enderlin liess Saxer keine Chance und holte sich den ersten Sieg. Alfonso machte es ihm gleich und holte sich stark den Sieg gegen Valentin Wyss. Brühlmann ging über eine ganze Kampfzeit gegen Lester Graf und holte sich den Sieg am Boden mit einer Festhaltetechnik. Frei zeigte gegen Caeden Springer seine defensiven und offensive Qualitäten und konterte Springer gekonnt aus. Büchel holte sehenswert den fünften Sieg gegen Arno Hirzel. Die Ruggeller feierten einen 10:0 Sieg gegen Wetzikon.

Die beiden Gastteams kämpften nach dieser Begegnung nochmals gegeneinander in der Rückrundenbegegnung. Es war wiederum eine spannende und unterhaltsame Begegnung. Dieses Mal mit dem besseren Ende für Jura. Sie gewannen die Begegnung mit 6:4 gegen Wetzikon.

So hiess es zuerst JC Ruggell gegen JC Wetzikon in der Rückrunde. Die Ruggeller stellten wiederum ihren bis 90 kg Kämpfer Reto Enderlin gegen Valentin Wyss. Enderlin zeigte einen guten Kampf und ging mit Wyss zu Boden. Dort gewann Enderlin den Kampf mit einer Würgetechnik. Anschliessend hiess es für Fabian Tischhauser gegen Dylan Gremlich in der Gewichtsklasse bis 73 kg die Führung für die Ruggeller auszubauen. Der Kampf war lange Zeit ausgeglichen. Beide Kämpfer konnten keine entscheidende Wertung erzielen. Als beide am Boden waren, geriet Tischhauser in eine Würgetechnik und verlor den Kampf. Wetzikon konnte ausgleichen. Leandro Brühlmann, welcher wiederum bis 81 kg antrat, bekam es wieder mit Lester Graf zu tun. Brühlmann dominierte den Kampf von Beginn an und warf Graf gekonnt auf den Rücken. Damit war die Führung wieder hergestellt für das Heimteam. Tristan Frei kämpfte in der Gewichtsklasse bis 66 kg gegen Caeden Springer. In diesem Kampf zwang er Springer auf den Boden, wo Frei ihn mit einer Festhaltetechnik bezwang. Den Abschluss machte Roman Eggenberger in der Gewichtsklasse plus 90 kg gegen Arno Hirzel. Nach kurzem Abtasten zeigte Eggenberger einen wunderschönen Fussfeger und warf so Hirzel auf den Rücken. Die Unterländer siegten 8:2 gegen Wetzikon.

Mit der gleichen Aufstellung wie in der Hinrunde traten die Ruggeller gegen Jura in der Rückrunde an. Enderlin machte es in diesem Kampf gegen Stegmüller in der Gewichtsklasse bis 90 kg besser und besiegte ihn mit einer Festhaltetechnik am Boden. Alfonso bekam es wieder mit Pierrik Jordan in der Gewichtsklasse bis 73 kg zu tun. Dieses Mal hatte Jordan das Glück auf seiner Seite und konnte Alfonso bezwingen. Damit war die Begegnung wieder ausgeglichen. Brühlmann legte aber gegen Marmillod in der Gewichtsklasse bis 81 kg nach. Es war ein hart umkämpfter Kampf, aber Brühlmann konnte sich am Ende als Sieger in diesem Duell ausrufen lassen. Frei duellierte sich wieder mit Brice Beuchat in der Gewichtsklasse bis 66 kg und konnte nach kurzer Zeit als Sieger von den Matten gehen. Den Abschluss machte David Büchel in der Gewichtsklasse plus 90 kg gegen Bastien Milani. Büchel dominierte von Beginn an und liess Milani keine Chance. Damit ging diese Begegnung gegen Jura mit 8:2 an Ruggell.

Das Herrenteam des Judo Club Ruggells verteidigte so den dritten Platz in der Tabelle in der Nationalliga B. Die anderen Teams kämpfen noch am 22. Oktober, aber am Tabellenplatz der Unterländer können sie nichts mehr ändern. Die Ruggeller verloren in dieser Saison gegen zwei Teams, ansonsten blieben sie ungeschlagen! In der Nationalliga B sind die Unterländer das stärkste Team in der deutschsprachigen Schweiz. Wenn man die Nationalliga A und B zusammenbetrachtet, gehört das Team des Judo Club Ruggells zu den neun besten Teams der Schweiz.

Der Coach der Ruggeller, Reo Hamaya, zeigt sich sehr zufrieden mit der Leistung in dieser Heimrunde und aber auch über die ganze Saison hinweg. Für den Aufsteiger direkt auf den dritten Platz am Ende der Saison zu landen, ist nicht selbstverständlich. Umso mehr freuen sich die Ruggeller darüber! 02.10.2022/R. Hamaya

Kämpfer

-66 kg: Tristan Frei
-73 kg: Dario Alfonso, Fabian Tischhauser
-81 kg: Leandro Brühlmann
-90 kg: Reto Enderlin
+90 kg: David Büchel, Roman Eggenberger

Ersatz

-66 kg: Manuel Bicker
-73kg: Kurt Kuser
-81 kg: Elias Hardegger
-90 kg: Daniel Renetzeder, Pius Rohrer, Ramon Hardegger

IMG 1996

*************************************************************

Siebter Platz für Alfonso


Am vergangenen Wochenende fand in Murten das letzte Rankingturnier der Saison statt. An den Rankingturnieren kämpfen die Judokas um Punkte für die Qualifikation für die Schweizermeisterschaft. Am Rankingturnier Murten nahmen 652 Teilnehmer aus sechs verschiedenen Ländern, darunter unter anderem aus Frankreich, Italien, Deutschland, teil. Das Teilnehmerfeld war sehr stark besetzt. Der Judo Club Ruggell nahm mit drei Kämpfern teil.

Manuel Bicker startete bei der U18 in der Gewichtsklasse bis 66 kg. Diese Gewichtsklasse war mit über 51 Kämpfern stark besetzt. Im ersten Kampf traf er auf Cameron Jaquet, dem momentan Gesamtzweiten der Rankingliste. Bicker zeigte einen äussert starken Beginn und zwang Jaquet in die Defensive. Es hätte nicht viel gefehlt und Bicker wäre als Sieger von der Matte gegangen. Doch das Glück war nicht auf der Seite von Bicker. Jaquet konnte Bicker am Boden schlussendlich bezwingen. Nun musste Bicker hoffen, dass Jaquet sich für das Halbfinale qualifiziert, nur so würde er in den Hoffnungslauf kommen. Jaquet verlor aber seine Achtelfinalbegegnung und somit war für Bicker der Tag bereits zu Ende.

Dario Alfonso war als nächstes an der Reihe. Alfonso kämpfte bei der U21 und bei der Elite in der Gewichtsklasse bis 73 kg. Mit 37 Teilnehmern war auch diese Kategorie äussert stark vertreten. Alfonso startete mit einem Freilos ins Turnier bei der U21. Im Sechszehntelfinale traf er auf Natan Kovacevic. Alfonso dominierte seinen Gegner und konnte ihn nach kurzer Zeit bezwingen. Im Achtelfinale traf er auf Yannick Gex. Es war ein harter Kampf, aber am Ende konnte Gex Alfonso schlagen. Da sich Gex für das Halbfinale qualifizierte, ging es für Alfonso im Hoffnungslauf weiter. In diesem schlug er zuerst Zénon Dallemagne aus Lausanne und danach Nico Paiano aus Bern. Damit war er einen Kampf entfernt, um Bronze zu kämpfen. Leider verlor Alfonso diesen Kampf gegen Makar Haityna aus Uster. Am Ende rangierte sich Alfonso auf dem guten siebten Platz.

Alfonso ging auch bei der Elite an den Start. Dort konnte er im Sechszehntelfinale Alberto Magnano aus Bergamo mit einem sehenswerten Uchi-Mata schlagen. Im Achtelfinale ging es gegen Victor Brosset Heckel aus Grenoble. Alfonso zeigte einen starken Kampf, doch Brosset Heckel war am Ende stärker und bezwang Alfonso. Da sich sein Gegner nicht für das Halbfinale qualifizierte, war für Alfonso der Turniertag zu Ende.

Tristan Frei nahm bei der Elite bis 66 kg teil. Im ersten Kampf bezwang er Pascal Lüscher aus Rothrist klar nach kurzer Zeit. Im Achtelfinale traf er auf Malou Dallemagne. Aufgrund einer Verletzung musste Dallemagne forfait geben und Frei zog ins Viertelfinale ein. Dort traf er auf Magomed Batsiev. Es war ein harter Kampf und Batsiev ging nach kurzer Zeit in Führung. Frei konnte die Führung egalisieren. Kurz vor Ende der Kampfzeit kassierte Frei die dritte Strafe und somit ging der Sieg an Batsiev. Im Hoffnungslauf traf er auf Antonio Tozza aus Bergamo. Tozza ging in Führung und auch dieses Mal konnte Frei die Führung egalisieren. 20 Sekunden vor Schluss gelang Tozza eine zweite Wertung und somit entschied Tozza den Kampf für sich. Damit war für Frei der Turniertag ebenfalls zu Ende.

Neben den Kämpfern auf den Matten war auch Magnus Büchel als Schiedsrichter den ganzen Tag im Einsatz. Die Ruggeller Judokas wurden von Reo Hamaya betreut. 25.09.2022/R. Hamaya

IMG 1988-50

*************************************************************

Heimrunde des JC Ruggells


Am ersten Oktober 2022 findet im Gemeindesaal Ruggell die vierte Runde der Nationalliga B der Schweizer Mannschaftsmeisterschaft im Judo statt. Der Judo Club Ruggell ist diese Saison mit seinem Herrenteam in die Nationalliga B aufgestiegen. Die Unterländer sind gut in die zweithöchste Liga der Schweiz gestartet und mussten sich bisher nur den Westschweizerteams Genf und Lausanne geschlagen geben. Gegen die anderen Teams konnten die Ruggeller jeweils Siege einfahren. Aus diesem Grund steht das Herrenteam des Judo Club Ruggells momentan nicht unverdient auf dem dritten Rang.

Der JC Ruggell empfängt am Samstag, dem ersten Oktober 2022, die beiden Teams JC Wetzikon und Judo Jura. Zuerst kämpfen die beiden Gastteams gegeneinander und anschliessend kämpft das Team, welches die Begegnung zuvor verloren hatte gegen die Ruggeller. Kampfbeginn ist gegen 14.30 Uhr.

Der Judo Club Ruggell und das Herrenteam freuen sich auf spannende Kämpfe und zahlreiche Zuschauer. Der Judo Club lädt die Zuschauer auf das erste Getränk ein. Für die jüngeren Zuschauer gibt es zusätzlich noch einen Hot-Dog.

IMG 1937-5 1

*************************************************************

Erfolgreiches Wochenende für den Judo Club Ruggell


Am vergangenen Wochenende fand in Weinfelden an den zwei Tagen das Rankingturnier 1000 für die U18 und älter statt sowie das nationale Schülerturnier. Der Judo Club Ruggell war an beiden Tagen mit Athletinnen und Athleten an diesem stark besetzten Turnier vertreten.

Der Samstag begann mit der U18. Manuel Bicker kämpfte in der Gewichtsklasse bis 66 kg. Bicker zeigte gute Kämpfe im grossen Teilnehmerfeld von 27 Kämpfern und konnte sich mit drei Siegen und zwei Niederlagen auf dem starken siebten Platz rangieren.

Dario Alfonso startete bei der U21 in der Gewichtsklasse bis 73 kg. Alfonso kämpfte sich ins Achtelfinale vor und verlor dort den Kampf ums Viertelfinale. Da sein Gegner sich nicht für das Halbfinale qualifizieren konnte, war für Alfonso die Chance auf den Hoffnungslauf verwehrt. Seine nächste Chance nutzte Alfonso bei der Elite, in welcher er in der gleichen Gewichtsklasse antrat wie bei den Junioren. Alfonso wurde im Viertelfinale gestoppt und kam in den Hoffnungslauf. Dort verlor er den Kampf und rangierte sich auf dem guten siebten Platz.

Tristan Frei ging bei der Elite in der Gewichtsklasse bis 66 kg an den Start. Frei kämpfte sich ins Viertelfinale vor, welches er gegen den späteren Silbermedaillengewinner Celikbilek verlor. Im Hoffnungslauf liess er nichts mehr anbrennen und gewann seine zwei Kämpfe und konnte sich am Ende auf dem guten dritten Platz rangieren.

Judith Biedermann kämpfte bei der Elite in der Gewichtsklasse bis 63 kg. Beim Kampf um Platz 3 verletzte Biedermann sich und konnte nicht mehr weiterkämpfen. Sie rangierte sich auf dem fünften Platz.

Am Sonntag war die junge Generation des Judo Clubs Ruggell gefordert am nationalen Schülerturnier. Das Turnier am Sonntag war wiederum stark besetzt mit Kämpferinnen und Kämpfern aus der ganzen Schweiz, Deutschland und Italien. Jonas Oehri, der jüngste Starter des Judo Club Ruggells, kämpfte in der Altersklasse U9. Er sicherte sich den dritten Platz in seiner Gruppe.

Jan Oehri, Jonas Geistor, Jonas Pertel sicherten sich jeweils in ihrer Gruppe den dritten Rang bei der U11. Simon Mareischen, Janis Barbier, Timo Vogt und Ambra Büchel konnten sich auf dem vierten Platz bei der U11 platzieren. Maria Büchel sicherte sich die Silbermedaille in ihrer Gruppe bei der U11.

Florin Beck und Chiara Meier starteten in der Altersklasse U13 und beide konnten sich auf dem vierten Platz in ihren Gewichtsklassen rangieren.

Gabriel Meier und Gabriel Zeller gingen bei der U15 an den Start. Meier kämpfte in der Gewichtsklasse bis 60 kg und musste sich erst im Halbfinale geschlagen geben. Im Hoffnungslauf sicherte sich Meier die Bronzemedaille. Zeller gewann seine Kämpfe bis ins Halbfinale, welches er verlor. Im Hoffnungslauf liess er nichts mehr anbrennen und gewann die Bronzemedaille. Nik Foser, welcher bis 40 kg bei der U15 startete, liess seinen Gegnern keine Chance. Er kämpfte sich souverän ins Finale vor, welches er überlegen gewann. Foser holte sich am Ende des Tages die verdiente Goldmedaille ab.

Die Ruggeller Athletinnen und Athleten wurden von Lino Heeb und Reo Hamaya an beiden Wettkampftagen betreut. 15.09.2022/R. Hamaya

IMG 0915-2

*************************************************************

Eine siegreiche Runde für den JC Ruggell

Am dritten September reiste das Herrenteam des JC Ruggells nach Liestal für die dritte Runde der Schweizermannschaftsmeisterschaften in der Nationalliga B. In Liestal trafen die Unterländer auf die Teams Basel Beasts und Biel-Lyss, welche beide von den Ruggellern in der Hin- und Rückrunde geschlagen wurden. Somit blieben die Liechtensteiner in Liestal an diesem Wochenende ungeschlagen.

Eine fast perfekte Hinrunde

Den Auftakt in die dritte Runde der Nationalliga B machten die beiden Gastmannschaften. Für die Ruggeller ging Jan Gubser in der Gewichtsklasse bis 81 kg an den Start. Es war ein harter und zäher Kampf gegen Adrian Grau, doch konnte Gubser am Ende die Waza-Ari-Wertung über die Zeit retten und den ersten Sieg für die Ruggeller einholen. Als nächstes kämpfte David Büchel in der Gewichtsklasse +90 kg. Büchel kämpfte taktisch klug gegen Michael Rolli und sicherte sich mit einer Waza-Ari-Wertung über die Zeit den zweiten Sieg für das Ruggeller Team. Tristan Frei kämpfte in der Gewichtsklasse bis 66 kg und holte sich nach kurzer Zeit am Boden den dritten Sieg gegen Kevin Schär. Fabian Tischhauser bekam es mit Alexis Battaillon in der Gewichtsklasse bis 73 kg zu tun. Tischhauser kämpfte gegen den Schweizer Internationalen gut, musste sich aber leider geschlagen geben. Den Abschluss der Begegnung machte Reto Enderlin in der Gewichtsklasse bis 90 kg. Er liess Justin Joho keine Chance und sicherte den vierten Sieg für die Unterländer. Somit gewannen die Ruggeller 8:2 gegen Biel-Lyss.

Im Anschluss an diese Begegnung kämpfte das Heimteam Basel Beasts gegen das Team Biel-Lyss. Biel-Lyss gewann mit 6:4.

Als nächstes kämpften die Ruggeller gegen das Heimteam aus Basel, die Basel Beasts. Gubser machte wieder den Start bis 81 kg. Er siegte nach kurzer Zeit gegen Dirk Zuidvelt klar mit Ippon. Anschliessend kämpfte Büchel gegen Dino Sotto Corona. Büchel liess Sotto Corona keine Chance bezwang ihn mit einer Festhaltetechnik. Tristan Frei hatte keinen Gegner bis 66 kg, so dass er kampflos gewann. Dario Alfonso ging als nächstes an den Start in der Gewichtsklasse bis 73 kg gegen Alexander Maigolin. Nach zehn Sekunden hiess der Sieger Alfonso. Maigolin war überrascht, wie schnell Alfonso war. Den Abschluss machte Enderlin in der Gewichtsklasse bis 90 kg. Er musste sich leider dem Deutschen Philipp Müller geschlagen geben. Der Endstand dieser Begegnung war 8:2 für Ruggell. Die Unterländer verloren nur zwei der 10 Kämpfe der Hinrunde.

Zwei Siege in der Rückrunde

Die Rückrunde startete mit der Begegnung Team Biel-Lyss gegen das Team JC Ruggell. Gubser kämpfte wieder bis 81 kg und konnte sich gegen Yanis Pieren stark durchsetzen. Für Büchel lief es im nächsten Kampf in der Gewichtsklasse +90 kg nicht gut. Er konnte seinem Kontrahenten Rolli nicht mehr ausweichen und verlor den Kampf trotz zwischenzeitlicher Führung. Frei konnte aber die Führung wieder ausbauen in der Gewichtsklasse bis 66 kg. Er gewann wiederum gegen Kevin Schär. Alfonso versuchte es gegen Bataillon in der Gewichtsklasse bis 73 kg, konnte aber nach einem starken Kampf leider nicht siegreich von der Matte gehen. Enderlin hatte nun den Matchball. Er gewann gegen Adrian Grau in der Gewichtsklasse bis 90 kg mit Ippon, so dass die Ruggeller siegreich aus dieser Begegnung kamen. Sie siegten mit 8:2 gegen das Team Biel-Lyss.

Biel-Lyss kämpfte danach gegen Basel Beasts und gewannen mit 6:4.

Die letzte Begegnung des Wochenendes hatten die Ruggeller gegen das Heimteam Basel Beasts. Gubser kämpfte bis 81 kg gegen Tom Witzig, konnte sich aber nach einem harten Kampf nicht durchsetzen. Büchel holte sich den Sieg in der Gewichtsklasse plus 90 kg gegen Sotto Corona nach kurzer Zeit mit einem schönen Selbstfallwurf. Frei holte sich wiederum einen kampflosen Sieg in der Gewichtsklasse bis 66 kg, da das Heimteam keinen Kämpfer in dieser Gewichtsklasse stellte. Tischhauser kämpfte bis 73 kg gegen Maigolin und konnte sich den Sieg nach kurzer Kampfzeit sichern. Enderlin machte den letzten Kampf dieser Begegnung in der Gewichtsklasse bis 90 kg. Er verlor leider nach starkem Beginn gegen Philipp Müller. Somit siegten die Ruggeller 6:4 gegen das Team Basel Beasts.

Mit diesen vier Siegen klettern die Ruggeller nach der zweitletzten Runde auf den dritten Platz in der Tabelle. Der Coach der Ruggeller, Reo Hamaya, ist zufrieden mit der Ausbeute des Wochenendes und freut sich schon auf die letzte Runde der Saison. Die Ruggeller empfangen am ersten Oktober im Gemeindesaal Ruggell die beiden Teams Wetzikon und Team Jura. 03.09.2022/R. Hamaya

Resultate
JC Ruggell : Biel-Lyss 8:2
Basel Beasts : Biel-Lyss 4:6
Basel Beasts : JC Ruggell 2:8
Biel-Lyss : JC Ruggell 4:6
Basel Beasts : Biel-Lyss 4:6
Basel Beasts : JC Ruggell 4:6

Kämpfer
-66kg: Tristan Frei
-73kg: Dario Alfonso, Fabian Tischhauser
-81kg: Jan Gubser
-90kg: Reto Enderlin
+90kg: David Büchel

Ersatz:
-66kg: Manuel Tischhauser
-90kg: Pius Rohrer, Ramon Hardegger
+90kg: Roman Eggenberger

IMG 1937-5

*************************************************************

Sieg und Niederlage in Genf


Am 2. Juli reiste die Herrenmannschaft des Judo Club Ruggells nach Genf an die zweite Runde der Nationalliga B der Schweizer Mannschaftsmeisterschaft. In Genf trafen die Unterländer auf die Mannschaften Team Marly-Murten und Team Genève. Es wird jeweils die Hin- und Rückrunde vor Ort gekämpft. Die Ruggeller gewannen die Begegnungen gegen Marly-Murten und verloren diese gegen Genève.

Den Auftakt der Hinrunde machten die Unterländer gegen das Team Marly-Murten. Reto Enderlin ging als Erster für die Ruggeller in der Gewichtsklasse bis 90 kg auf die Matten und siegte nach kurzer Zeit. Anschliessend kämpfte Fabian Tischhauser bis 73 kg. Tischhauser liess auch nichts anbrennen und gewann in kurzer Zeit seinen Kampf. Leandro Brühlmann, der bis 81 kg kämpfte, liess sich von den kurzen Kämpfen seiner Vorkämpfer inspirieren und beendete seinen Kampf siegreich innert kürzester Zeit. Somit stand fest, dass der JC Ruggell die Hinrunde gegen das Team Marly-Murten gewonnen hatte. Es war nur noch die Frage, wie hoch dieser Sieg ausfallen würde. David Büchel ging in der Gewichtsklasse plus 90 kg an den Start und konnte seinen Kampf nach einigen Minuten siegreich gestalten. Den Schlusspunkt setzte Tristan Frei in der Gewichtsklasse bis 66 kg. Er hatte einen starken Gegner und der Kampf war lange Zeit ausgeglichen. Kurz vor Schluss konnte Frei den Kampf für sich entscheiden. Die Ruggeller gewannen die Begegnung mit 10 zu 0 gegen Marly-Murten. Das ist der höchste Sieg der Ruggeller, seit sie in der Nationalliga B sind.

Im Anschluss an den Kampf gegen die Unterländer kämpfte das Team Marly-Murten gegen die Heimmannschaft aus Genf. Die Genfer gewannen auch 10 zu 0 gegen Marly-Murten.

Die Liechtensteiner machten sich nach dieser Begegnung bereit für das Heimteam. Die Genfer haben einige Kämpfer mit internationaler Erfahrung und Medaillen in ihren Reihen. Die Ruggeller wussten, dass es nicht leicht werden würde. Reto Enderlin bis 90 kg, Dario Alfonso bis 73 kg, Leandro Brühlmann bis 81 kg und David Büchel plus 90 kg kämpften gut und die Kämpfe wurden hart geführt und es war durchaus eng, aber sie verloren jeweils ihre Kämpfe. Tristan Frei bis 66 kg konnte seinen Kampf gewinnen und somit die zu Null Niederlage abwenden.

Die Ruggeller liessen aber die Köpfe nach dieser Begegnung nicht hängen und stiegen angestachelt von dieser Niederlage konzentriert in die Rückrundenbegegnung gegen Marly-Murten ein. Reto Enderlin liess nichts anbrennen und gewann wieder innert kürzester Zeit. Dario Alfonso bis 73 kg war der dominierende Kämpfer, wurde aber ausgekontert und verlor den Kampf. Leandro Brühlmann, welcher wiederum bis 81 kg kämpfte, liess seine Kraft und Dominanz seinen Gegner spüren und gewann klar nach einer Minute. David Büchel kämpfte plus 90 kg und konnte seinen Gegner nach kurzer Zeit besiegen. Tristan Frei machte bis 66 kg den Abschluss. Der Kampf war lange Zeit ausgeglichen, aber sein Kontrahent konnte Frei nach einem guten Kampf besiegen. Das Resultat der Rückrundenbegegnung war ein 6 zu 4 Sieg gegen Marly-Murten.

Die Genfer kämpften danach ihre Rückrunde gegen Marly-Murten und gewannen wiederum mit 10 zu 0. Somit erlitten die Freiburger vier Niederlagen an diesem Nachmittag.

Den Abschluss der zweiten Runde machten die Ruggeller wieder gegen die Genfer. Reto Enderlin kämpfte wieder bis 90 kg. Enderlin verlor nach kurzer Zeit seinen Kampf. Fabian Tischhauser bis 73 kg zeigte eine starke Leistung, kam aber mit seinem Griff nicht durch. Tischhauser konnte seinen Kampf leider auch nicht siegreich gestalten. Leandro Brühlmann bis 81 kg zeigte eine gute Leistung und der Kampf dauerte auch lange, doch am Ende gewann sein Kontrahent diesen Kampf. Roman Eggenberger machte im Anschluss den Kampf plus 90 kg. Eggenberger konnte nach nur ein paar Sekunden mit einem starken Fussfeger punkten, doch er hatte den Gegner zu wenig unter Kontrolle, so dass es leider keine Wertung für ihn gab. Sein Kontrahent agierte nun vorsichtiger und am Ende konnte Eggenberger den Kampf leider nicht für sich entscheiden. Tristan Frei machte den Abschluss bis 66 kg und gwann seinen Kampf souverän. Das Resultat der Rückrundenbegegnung war eine 2 zu 8 Niederlage gegen Genf.

Die Herrenmannschaft des Judo Club Ruggells gewann seine beide Begegnungen gegen Marly-Murten und holte sich dort fünf wichtige Punkte. Die Niederlagen gegen Genf schmerzten, doch war man über die Siege gegen Marly-Murten erfreut. Der Coach der Ruggeller, Reo Hamaya, ist zufrieden mit der Punktausbeute. Die Ruggeller belegen nach der Hälfte der Saison den guten fünften Platz. Es fehlen drei Punkte auf Platz drei und die Teams auf Platz drei und vier hatten die Ruggeller nocht nicht. Es bleibt weiterhin spannend in der Nationalliga B. Die nächste Runde führt die Unterländer im September nach Basel, wo sie auf die Teams Biel-Lyss und Basel Beasts treffen werden. 07.07.2022/R. Hamaya

A1A31631

*************************************************************

Medaillenregen für den JC Ruggell


Am vergangenen Wochenende fand in Uster das Rankingturnier und das Nationale Schülerturnier statt. Bei über 34 Grad Aussentemperatur hatten die Athleten nicht nur mit ihrem Gegner zu kämpfen, sondern auch mit der Hitze. Für den Judo Club Ruggell gingen Judith Biedermann und Manuel Bicker am Samstag an den Start. Biedermann holte sich die Bronzemedaille. Am Sonntag am Nationalen Schülerturnier waren Livio Portmann, Florin Beck, Gabriel Zeller, Nik Foser, Liam Sayed, Maria Büchel, Mila Dermon, Romina Rauper und Emma Sayed beim Kampf um die Medaillen mit dabei.

Den Auftakt in das Turnier machte Manuel Bicker bei der U18 in der Gewichtsklasse bis 66 kg. Die Gewichtsklasse war mit über 18 Athleten stark besetzt. Nach zwei Siegen und einer Niederlage qualifizierte er sich als Gruppenzweiter für das Viertelfinale. Das gewann Bicker souverän und stand im Halbfinale. Dieses Halbfinale ging leider gegen den späteren Turniersieger Vermot-Petit-Outhen verloren. Im Kampf um Bronze zeigte Bicker einen starken Kampf, musste sich aber am Ende leider geschlagen geben. Bicker wurde am Ende Fünfter in seiner Gewichtsklasse.

Judith Biedermann ging bei der Elite in der Gewichtsklasse bis 63 kg an den Start. Sie erkämpfte sich stark den Gruppensieg und ging somit direkt ins Halbfinale. In diesem erwartete sie Gisela Löffel, die amtierende Vizeschweizermeisterin in dieser Gewichtsklasse. Biedermann musste sich leider ihrer Konkurrentin geschlagen geben und sicherte sich direkt den dritten Platz und somit die Bronzemedaille.

Am Sonntag machte Liam Sayed bei der U9 den Start ins Turnier. Sayed belegte nach guten vier Kämpfen den dritten Schlussrang. Maria Büchel, Emma Sayed, Romina Rauper und Mila Dermon folgten danach in der Altersklasse U11. Maria Büchel musste sich nur einmal geschlagen geben und holte sich so am Ende die Silbermedaille. Emma Sayed konnte sich nach drei Kämpfen die Bronzemedaille umhängen lassen. Mila Dermon und Romina Rauper machten es ihrer Kollegin Büchel gleich und holte sich jeweils die Silbermedaille ab.

Florin Beck kämpfte in der Altersklasse U13 und wusste sich in Szene zu setzen. Er gewann alle seine Kämpfe und holte sich die verdiente Goldmedaille ab. Gabriel Zeller, welcher bei der U15 in der Gewichtsklasse bis 36 kg an den Start ging, kämpfte sich bis ins Finale, wo er sich leider geschlagen geben musste. Zeller sicherte sich die Silbermedaille. Livio Portmann kämpfte bei der U15 bis 50 kg. Portmann kämpfte gut, konnte sich aber nicht auf den vorderen Plätzen rangieren. Nik Foser kämpfte bei der U15 in der Gewichtsklasse bis 40 kg. Foser war siegreich bis ins Halbfinale und wurde erst dort gestoppt. Den Kampf um Platz drei war hart. Foser kämpfte über sechseinhalb Minuten, ehe er sich als Sieger ausrufen lassen und die Bronzemedaille abholen konnte.

Die Ruggeller Judokas wurden von David Büchel und Reo Hamaya betreut. 19.06.2022/R. Hamaya

Foto 1

 Foto 2

*************************************************************

Bronze für Manuel Bicker

Am letzten Wochenende fand in Spiez das zweitletzte Rankingturnier vor der Sommerpause statt. Es war die 50. Ausgabe dieses Judoturniers. Der Judo Club Ruggell reiste mit einer kleinen Delegation nach Spiez. Manuel Bicker sicherte sich die Bronzemedaille.

Das Turnier startete pünktlich zu seiner 50. Ausgabe. Den Auftakt machte Manuel Bicker bei der U18 in der Gewichtsklasse bis 66 kg. Es war eine stark besetzte Gewichtsklasse mit über 28 Kämpfern. Bicker wurde in den Pool A zugelost und erkämpfte sich dort drei souveräne Siege. Als Gruppenerster bekam es Bicker im Achtelfinale mit einem Gruppenzweiten zu tun. Das Achtelfinale gewann er vorzeitig. Im Viertelfinale traf er auf den späteren Turniersieger. Bicker kämpfte stark, doch konnte er seine Würfe nicht durchbringen. Nach über drei Minuten musste er sich geschlagen geben. Im Kampf um Bronze liess Bicker nichts anbrennen und gewann nach 51 Sekunden. Somit stand Manuel Bicker als Drittplatzierter fest.

Gabriel Meier startete bei der U18 in der Gewichtsklasse bis 60 kg. Meier startete eine Altersklasse höher. Diese Gewichtsklasse war mit 16 Kämpfern gut besetzt. Für Meier hiess es zuerst die Gruppe für sich zu entscheiden. Nach einem Sieg und zwei verlorenen Kämpfen war er Gruppendritter und konnte sich nicht für die vorderen Plätze rangieren. Die verlorenen Kämpfe waren gegen ältere Gegner. Meier zeigte gute Ansätze, musste sich aber den erfahrenen Judokas geschlagen geben.

Die Ruggeller Judokas wurden von Reo Hamaya betreut.
12.06.2022/R. Hamaya


20220611 124758-2

*************************************************************

Gelungener Saisonauftakt für die Herren des JC Ruggells

Am 23. April 2022 fand in Lausanne die erste Runde der Nationalliga B der Schweizer Mannschaftsmeisterschaften statt. Das Herrenteam des JC Ruggells traf im Grand-Vennes auf die Teams Nippon St. Gallen und das Heimteam Judo Kwai Lausanne. Die Teams kämpften in Lausanne jeweils zweimal gegeneinander, eine Hin- und Rückrunde. Dabei waren die Unterländer zwei Mal siegreich und zwei Mal unterlagen sie dem Gegner.

Die Ruggeller, welche seit diesem Jahr in der zweithöchsten Liga der Schweiz kämpfen, trafen zuerst auf das Team Nippon St. Gallen. Die Unterländer waren motiviert, wollten sie doch dem geografisch nächsten Team zeigen, was sie konnten.

Dario Alfonso eröffnete die Saison für die Ruggeller in der Gewichtsklasse bis 66kg. Alfonso kämpfte gut und es stand lange unentschieden. 12 Sekunden vor Schluss konnte Alfonsos Gegner eine Wertung erzielen und nun blieb ihm nichts weiter übrig, als volles Risiko zu gehen. In der letzten Sekunde warf Alfonso seinen Gegner sehenswert mit Ippon und holte den ersten Punkt für die Unterländer. Als nächstes ging Leandro Brühlmann in der Gewichtsklasse bis 81kg an den Start. Brühlmann und sein Kontrahent lieferten sich eine Ausdauerschlacht. Nach Ende der regulären Kampfzeit waren keine Punkte auf der Wertungstafel und es ging in die Verlängerung. Nach einer totalen Kampfzeit von über acht Minuten kassierte Brühlmann seine dritte Strafe und verlor diesen Kampf, somit glich St. Gallen aus. Fabian Tischhauser kämpfte im Anschluss in der Gewichtsklasse bis 73kg, um die Führung zurückzuholen. Nach kurzer Zeit konnte Tischhauser seinen Gegner bezwingen und die Ruggeller gingen wieder in Führung. David Büchel kämpfte danach in der Gewichtsklasse plus 90kg. Sein Gegner gab vor Kampfbeginn forfait und somit standen die Ruggeller als Sieger dieser Begegnung fest. Reto Enderlin machte den Abschluss in der Gewichtsklasse bis 90kg. Er lief seinen Gegner leider direkt in den Angriff hinein und verlor diesen Kampf. Am Ende hiess es 6:4 für die Unterländer.

Das Heimteam Judo Kwai Lausanne kämpfte danach zuerst gegen Nippon St. Gallen und gewann dabei 8:2.

Die Ruggeller kämpften im Anschluss gegen das Heimteam. Die Unterländer gingen mit der gleichen Aufstellung wie gegen St. Gallen an den Start und mussten sich leider 10:0 gegen die Herren aus Lausanne geschlagen geben. Das 10:0 täuscht aber über die knappen Kämpfe hinweg. Es waren teilweise ausgeglichene Kämpfe, bei denen der Sieg für die Ruggeller auf der Kippe stand.

In der Rückrunde kämpften die Teams wieder in der gleichen Reihenfolge. Die Ruggeller trafen zuerst auf Nippon St. Gallen. Dario Alfonso kämpfte erneut bis 66kg und dominierte seinen Kampf, aber diesen Kampf entschied sein Gegner für sich. Danach kämpfte Jan Gubser in der Gewichtsklasse bis 81kg für die Unterländer. Er liess seinem Gegner keine Chance und holte den Ausgleich. Fabian Tischhauser holte sich den nächsten Sieg in der Gewichtsklasse bis 73kg und David Büchel machte den Sack in der Gewichtsklasse plus 90kg zu. Reto Enderlin verlor leider seine Begegnung in der Gewichtsklasse bis 90kg. Somit gewann die Ruggeller erneut mit 6:4 gegen die St. Galler.

Lausanne holte sich danach erneut einen 8:2 Sieg gegen St. Gallen.

Die Rückrunde gegen Lausanne verlief besser als die Hinrunde, doch ging sie mit 6:4 leider verloren. Dario Alfonso zeigte einen mutigen Auftritt, doch sein Gegner war einfach zu stark. Jan Gubser bis 81kg holte sich den ersten Sieg gegen Lausanne für die Ruggeller. Fabian Tischhauser kämpfte stark in der Gewichtsklasse bis 73kg, doch er verlor nach einer Unachtsamkeit. David Büchel holte sich den zweiten Sieg für die Unterländer in der Gewichtsklasse plus 90kg Reto Enderlin verlor auch dieses Mal gegen seinen Kontrahenten.

Der Coach der Ruggeller, Reo Hamaya, ist zufrieden. Mit den zwei Siegen gegen St. Gallen (je 6:4) und dem einen Punktgewinn gegen Lausanne (4:6) rangieren sich die Ruggeller im Tabellenmittelfeld nach der ersten Runde. Für das Herrenteam geht es am 2. Juli 2022 weiter nach Genf, dort treffen sie auf die Teams Marly-Murten und Genf. 26.04.2022/R. Hamaya

IMG 1684-8

*************************************************************

Aufstieg des JC Ruggells in die Nationalliga B


Am Samstag trafen sich in Brugg AG die Mannschaften aus Ruggell und Romont. Es ging nicht weniger um den Aufstieg in die Nationalliga B. Das Herrenteam des JC Ruggells vertrat dabei die Region 3 und das Team aus Romont die Region 1. Die Region 2 konnte keine Mannschaft stellen, so dass es zum Zweikampf dieser beiden Teams kam. Die Mannschaften stellten je einen Kämpfer in den Gewichtsklassen -66kg, -73kg, -81kg, -90kg und +90kg. Den Aufstieg schafft die Mannschaft, die sich drei Siege in dieser Begegnung holen kann.

Die Unterländer reisten früh an, um sich gut vorzubereiten und um beim Kampfstart sofort 100% geben zu können. Die Liechtensteiner brachten einige Fans mit, welche früh für Stimmung sorgten.

Den Start in diese Begegnung für die Ruggeller machte Leandro Brühlmann in der Gewichtsklasse bis 81kg. Brühlmann dominierte von Beginn an seinen Gegner und konnte ihn früh in eine Festhaltetechnik bringen, wobei sich sein Gegner schnell befreien konnte. Brühlmann setzte nach und konnte mit einem Wurf eine Waza-Ari-Wertung erzielen. Diese hielt er bis Ablauf der Kampfzeit und konnte so den ersten Sieg in dieser Begegnung für Unterländer erkämpfen. Reto Enderlin machte sich sogleich an den Start in der Gewichtsklasse bis 90kg. Nach einigen guten Ansätzen schaffte es Enderlin seinen Gegner in eine Festhaltetechnik zu bringen und ihn 20 Sekunden festzuhalten. Das war der zweite Sieg für die Ruggeller. Es fehlte noch ein Sieg und der Aufstieg stünde fest. David Büchel machte sich zum Kampf in der Gewichtsklasse +90kg bereit. Büchel kämpfte taktisch klug und hielt seinen Gegner über die komplette Kampfzeit in Bewegung, so dass dieser ermüdete. Im Golden Score, der Verlängerung, gingen die beiden zu Boden und Büchel konnte ihn mit einem Armhebel zur Aufgabe zwingen. Damit stand der dritte Sieg und der Aufstieg für die Ruggeller fest. Die Anspannung löste sich, doch die Unterländer blieben konzentriert. Es waren noch zwei Kämpfe zu auszutragen. Tristan Frei kämpfte in der Gewichtsklasse bis 66kg und konnte seinen Gegner nach kurzer Zeit mit einer Kontertechnik besiegen. Fabian Tischhauser machte den Abschluss für die Ruggeller in der Gewichtsklasse bis 73kg. Er kämpfte gut und konnte seinen Gegner einige Male in Bedrängnis bringen, doch das Wettkampfglück war ihm nicht hold und er wurde zwei Mal geworfen und verlor den Kampf. Das Herrenteam des JC Ruggells sicherte sich einen starken 8:2 Sieg gegen das Team aus Romont. Die Freude war gross. Die mitgereisten Fans feierten die Mannschaft mit Standing Ovation.

Der Ruggeller Coach, Reo Hamaya, war an diesem Tag am nervösesten. Die Anspannung liess aber nach den fünf Kämpfen nach und er war überglücklich, dass das Team den Aufstieg in die Nationalliga B geschafft hatte. Die Mannschaftssaison startet am 23. April 2022 für die Ruggeller in Lausanne. Dort treffen sie auf die Teams Judo Kwai Lausanne und Nippon St. Gallen.
27.02.2022/R. Hamaya

IMG 1666-2

*************************************************************

Bronze für David Büchel

Am letzten Wochenende trafen sich in Oensingen die Judokas zum zweiten Rankingturnier des Jahres. Auch dieses Turnier war sehr gut besucht mit über 500 Athleten aus der ganzen Schweiz, Italien, Deutschland und Frankreich. Der Judo Club Ruggell war mit zwei Kämpfern vor Ort.

Den Auftakt machte Dario Alfonso bei der U21 in der Gewichtsklasse bis 66kg. Diese Gewichtsklasse war mit 31 Kämpfern stark besetzt. Er startete mit einem Freilos und begann seinen ersten Kampf gegen Lars Greco. Dario startete gut und konnte nach etwas über einer Minute siegreich von der Matte gehen. Im nächsten Kampf bekam er es mit Pierre Liengme aus Lausanne zu tun. Auch diesen Kampf konnte Dario nach gut eineinhalb Minuten für sich entscheiden. Im Halbfinale bekam er es mit Naahum Schönenberger aus Wil zu tun. Dario begann gut, musste sich aber zehn Sekunden vor Schluss geschlagen geben. Somit bestritt er den Kampf um Platz drei. Gegen Kevin Gajt aus Heilbronn verlief der Kampf um Bronze nicht gut. Dario kam früh in eine Festhaltetechnik, aus welcher er sich nicht mehr befreien konnte. Somit belegte Dario am Ende den guten fünften Platz.

Dario Alfonso ging auch bei der Elite in der Gewichtsklasse bis 66kg an den Start. Im Viertelfinale musste er sich Nico Paiano aus Bern geschlagen geben. Im Hoffnungslauf traf er erneut auf Naahum Schönenberger, aber auch dieses Mal blieb der Wiler Sieger in diesem Duell. Dario konnte sich nicht für die vorderen Ränge bei der Elite klassieren.

David Büchel kämpfte bei der Elite in der Gewichtsklasse plus 90kg. Nach einem Freilos bekam er es mit Michele Citriniti aus Bellinzona zu tun. David ging den Kampf taktisch klug an und dominierte seinen Gegner. David gewann diesen Kampf nach etwas über zwei Minuten klar. Im nächsten Kampf kämpfte er um den Einzug ins Finale gegen Pavel Gurghis aus Mailand. Der Kampf war ausgeglichen und beide Kämpfer konnten in der regulären Kampfzeit keine Wertung erzielen, somit mussten die beiden in den Golden Score. In dieser Verlängerung gewinnt derjenige, welcher zuerst eine Wertung erzielt. Nach über viereinhalb Minuten in der Verlängerung konnte Pavel eine Wertung erzielen und gewann diesen Kampf. David musste nun um Platz drei gegen Silvio Leuzinger aus Kaltbrunn um die Bronzemedaille kämpfen. David liess seinem Gegner keine Chance und sicherte sich Platz drei und damit einen Platz auf dem Podium.

Die Kämpfer des Judo Club Ruggells wurden von David Büchel und Reo Hamaya betreut.
13.02.2022/R. Hamaya


IMG 1651-2

*************************************************************

Saisonstart der Ruggeller Judokas


Am letzten Samstag trafen sich über 400 Judokas in Morges zum Rankingturnier. Es ist das erste der acht Turniere im Jahr, an welchem man Punkte zur Qualifikation für die Schweizermeisterschaft im Judo sammeln kann. Der Judoclub Ruggell war mit drei Athleten an diesem stark besetzten Turnier vertreten.

Den Auftakt machte Manuel Bicker in der Gewichtsklasse bis 66kg bei der U18. Diese Kategorie war stark besetzt mit über 30 Athleten. Manuel hatte ein Freilos und startete somit in der zweiten Runde gegen Cameron Jaquet. Er ging seinen Kampf konzentriert an und konnte bereits nach elf Sekunden punkten. Bei diesem Wurf wäre eine höhere Wertung drin gelegen. Im weiteren Verlauf des Kampfes konnte sein Gegner ausgleichen und wenig später zum zweiten Mal mit einem Wurf reüssieren, damit war der Kampf für Manuel leider schon vorbei. Dadurch, dass sein Gegner nicht ins Halbfinale kam, war das Turnier für Manuel vorbei.

Gianna Hobi startete als nächstes in der Gewichtsklasse bis 57kg bei der U21. Für Gianna war es eine Premiere. Sie kämpft normalerweise in der Gewichtsklasse bis 52kg. Gianna hatte wie Manuel ein Freilos und kämpfte dann gegen Mirja Pollheimer. Sie kämpfte gut, musste sich doch ihrer physisch stärkeren Gegnerin geschlagen geben. Danach ging es für Gianna im Hoffnungslauf weiter. Sie musste sich dort aber Margarida Silva Ramos im Boden geschlagen geben.

Reo Hamaya machte den Abschluss für die Ruggeller Judokas in Morges. Reo kämpfte bei der Elite in der Gewichtsklasse +100kg. Im ersten Kampf gegen Dugerjav Jamsrandorj verletzte sich Reo am linken Knie, so dass er den Kampf nicht für sich entscheiden konnte. Den zweiten Kampf gegen Radji Luthi gab er mit forfait auf, um sein Knie zu schonen.

Die Ruggeller Judokas wurden von Reo Hamaya betreut.
25.01.2022/R. Hamaya

20220122 154026-2

*************************************************************
Uhrzeit in Deutschland
Ewiger Kalender